Kantersieg gegen Wallau

Neue Platzmaße bescheren Torregen

 

Gestern trat der SSV Bottenhorn stark ersatzgeschwächt zur letzten Partie in diesem Jahr an. Auf der vom ersten Schnee weiß betupften Heide war der FV Wallau zu Gast. Aufgrund des Rasenplatzbaus wurde der Hartplatz am Vortag neu eingeteilt und ist nun etwas kürzer und schmaler als zuvor.

 

Schon nach sieben Minuten überrumpelte Janick Wagner die Wallauer Verteidigung in einem unaufmerksamen Moment, indem er den Ball kurz vor deren Strafraum ergatterte und zur Führung einnetzte. Acht Minuten danach bestätigte Abdurrahman Tasiran seine aktuell ausgezeichnete Form, tauchte nach starker Hereingabe frei vor dem generischen Kasten auf und vollendete den Angriff aus kurzer Distanz souverän.

 

Von der frühen 1:0 – Führung zwar angeschlagen, aber weitgehend unbeeindruckt, begannen die Gäste besser ins Spiel zu kommen. Durch gelungene Doppelpässe im Mittelfeld kombinierten sie sich schon vor dem Führungsausbau durch Tasiran ein ums andere Mal bis vor den Strafraum des SSV. Verdientermaßen erzielte Finn Reichel in Minute 19 den Anschlusstreffer für sein Team.

 

Nur eine Minute danach traf Blöcher und weitere zwei Minuten später Zeyd Ali Tasiran. In der Folgezeit blieb Bottenhorn spielbestimmend, offensiv extrem gefährlich, ließ aber gute Gelegenheiten liegen. Wallaus Spielstärke blitzte immer wieder durch gelungene Kombinationen im Mittelfeld sowie durch öffnende, lange Pässe auf, die jedoch selten in gefährlichen Abschlüssen endeten. Eine Großchance des FV wurde unglücklich vergeben, als Bottenhorn in der Rückwärtsbewegung schlecht agierte und zwei Wallauer Angreifer vor dem leeren Tor der Heimelf die Hereingabe ihres Mitspielers um Haaresbreite verpassten. Mit dem 4:1 ging es in die Kabine.

 

Bottenhorn hatte in dieser Saison schon mehrfach zur Pause geführt, in der zweiten Halbzeit aber Probleme offenbart. Diesmal, so der Marschplan, sollte kein Zweifel aufkommen, dass der SSV die Begegnung für sich entscheide. Der Plan ging auf! Auch wenn der FV Wallau trotz des Rückstandes mit breiter Brust aufspielte und große Moral bewies, musste ein weiterer Rückschlag in Kauf genommen werden, als Dominic Blöcher in Spielminute 50 mit seinem zweiten Treffer auf 5:1 erhöhte. Die Gäste gaben sich dennoch nicht auf, sondern versuchten weiterhin offensiv Akzente zu setzen. Bottenhorn blieb aber über die gesamte Spielzeit die deutlich gefährlichere Mannschaft. Ali Tasiran (61.) und Blöcher (85.) vollendeten mit Treffer Nummer 6 und 7 den souveränen, überraschend hohen Sieg.

 

Die Reserve verlor ihr Spiel mit 2:4, konnte die Begegnung aber trotz großer personeller Probleme lange offen halten. Besonders erfreulich: Youngster Lennart Beck erzielte den ersten Treffer seiner Karriere und gleichzeitig den ersten Treffer des Vereins auf dem „neuen“ Hartplatz. Glückwunsch!

(Tore SSV: Lennart Beck, Manuel Koch)