Die Satzung des SSV

Satzung des Spiel- und Sportvereins ,.Auf der Heide“ Bottenhorn

 

§1
Name und Sitz
Der am 2. Mai 1920 gegründete Verein führt den Namen:
Spiel- und Sportverein ,,Auf der Heide“ Bottenhorn e.V.
Der Verein hat seinen Sitz in Bad Endbach – Bottenhorn.
Er ist in das Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts eingetragen. Der Verein ist
Verbandsmitglied im Landessportbund Hessen e. V. und seinen zuständigen Verbänden.

 
§2
Zweck und Gemeinnützigkeit des Vereins
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts ,,Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Zweck des Vereins ist die
Pflege und Förderung des Sports
2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
Die Abhaltung von geordneten Sport- und Spielübungen, die Durchführung von sportlichen
Veranstaltungen und dem Einsatz von sachgemäß vorgebildeten Übungsleiter/innen.
Der Jugend soll dabei in ganz besonderem Maße eine sorgfältige körperliche und geistigsittliche
Erziehung zuteilwerden.
3. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder
erhalten, mit Ausnahme des Auslagenersatzes oder der Aufwandsentschädigung, keine
Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem der Zweck der Körperschaft fremd sind, oder
durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
5. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
6. Der Verein erkennt mit dem Erwerb der Mitgliedschaft im Landessportbund Hessen e.V. für
sich und seine Vereinsmitglieder vorbehaltlos die Hauptsatzung dieses Bundes und die
Satzungen seiner Fachverbände an.

 

§3
Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr fällt mit dem Spieljahr des HFV zusammen. Es beginnt mit dem der
Generalversammlung folgenden Tag und endet mit der Generalversammlung des folgenden Jahres.

 

§4
Mitgliedschaft
1. Der Verein hat:
a) ordentliche Mitglieder
b) Ehrenmitglieder
c) Schüler- und Jugendmitglieder
2. Ordentliche Mitglieder können alle Personen werden, die die bürgerlichen Ehrenrechte
besitzen und bereit sind, die Bestrebungen des Vereins zu unterstützen und vorbehaltlos die
Satzung des Vereins anzuerkennen.
3. Mitglieder, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, können auf
schriftlichen Antrag nur von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt
werden. Die Zahl der Ehrenmitglieder soll 5% der ordentlichen Mitglieder nicht übersteigen.
4. Schüler und Jugendliche werden in den Jugendabteilungen zusammengefasst.

 

§5
Erwerb der Mitgliedschaft

Die Aufnahme ist mündlich oder schriftlich bei einem Vorstandsmitglied zu beantragen. Über eine
evtl. Nichtaufnahme entscheidet der Vorstand, wozu 2/3 Mehrheit erforderlich sind.

 

§6
Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:
1. durch Tod,
2. durch Austritt, der nur für den Schluss eines Kalendervierteljahres zulässig ist,
3. durch Streichung aus dem Mitgliederverzeichnis, wenn ein Mitglied
a) 1 Jahr mit der Entrichtung der Vereinsbeiträge in Verzug ist und trotz erfolgter schriftlicher
Mahnung diese Rückstände nicht bezahlt oder
b) sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht erfüllt,
4. durch Ausschluss (s. §10, Ziff.2).

 

§7
Mitgliedschaftsrechte
1. Ordentliche und Ehrenmitglieder sind berechtigt, an den Mitgliederversammlungen
teilzunehmen, Anträge zu stellen und an Abstimmungen und Wahlen durch Ausübung
ihres Stimmrechtes mitzuwirken. Soweit sie das 18. Lebensjahr überschritten haben, sind
sie auch wählbar.
2. Schüler und Jugendmitglieder bis zum 18. Lebensjahr besitzen in der
Mitgliederversammlung kein Stimmrecht.
3. Alle Mitglieder haben das Recht, sämtliche durch die Satzung gewährleisteten
Einrichtungen des Vereins zu benutzen.
4. Jedem Mitglied, das sich durch eine Anordnung eines Vorstandsmitgliedes, eines vom
Vorstand bestellten Organes, eines Abteilungsleiters oder Spielführers in seinen Rechten
verletzt fühlt, steht das Recht der Beschwerde an den Vereinsvorstand zu.

 

§8
Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder des Vereins sind verpflichtet:
1. den Verein in seinen sportlichen Bestrebungen zu unterstützen,
2. den Anordnungen des Vorstandes und der von ihm bestellten Organe in allen
Vereinsangelegenheiten, den Anordnungen der Abteilungsleiter und Spielführer in den
betreffenden Sportangelegenheiten unbedingt Folge zu leisten,
3. die Beiträge pünktlich zu zahlen, wobei zu bemerken ist, dass die Beitragszahlung eine
Bringschuld ist,
4. das Vereinseigentum schonend und pfleglich zu behandeln.

 

§9
Mitgliedsbeitrag

1. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung
(Generalversammlung) festgesetzt.
2. Die einzelnen Sportabteilungen bestimmen die Höhe ihrer Mitgliedsbeiträge selbst, die
jedoch unter Punkt 1. festgesetzten Beitrag nicht übersteigen darf.
3. Mitglieder, die sich in mehreren Abteilungen betätigen, in denen die Beiträge unterschiedlich
sind, zahlen jeweils den Höchstbeitrag.
4. Von dem unter Punkt 1, genannten Mitgliedsbeitrag sind befreit: Ehrenmitglieder, gemeldete
Schiedsrichter und nicht ortsansässige Spieler.
Altersrentner, Berufsinvaliden, Wehrpflichtige und Studierende können auf Antrag durch den
Vorstand vom Mitgliedsbeitrag befreit werden.
5. Sonderbeiträge können als Umlagen nur auf Beschluss einer Mitgliederversammlung erhoben
werden und zwar nur für Zwecke, die der Erfüllung der gemeinnützigen Vereinsaufgabe
dienen.

 

§10
Strafen

1. Zur Ahndung von Vergehen, vor allem im sportlichen Betrieb, können vom Vorstand folgende
Strafen verhängt werden:
a)Verwarnung
b)Verweis
c) Sperre
2. Nach Beschluss des Vorstandes können Mitglieder ausgeschlossen werden und zwar
a) bei groben Verstößen gegen die Vereinssatzung,
b)wegen Unterlassungen oder Handlungen, die sich gegen den Verein, seine Zwecke und
Aufgaben oder sein Ansehen auswirken und die im besonderen Maße die Belange des Sports
schädigen,
c) wegen Nichtbeachtung von Beschlüssen und Anordnungen der Vereinsorgane und
d) wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb und außerhalb des Vereins.
3. Für den Ausschluss ist eine Mehrheit von 3/5 der stimmberechtigten Mitglieder des
Vorstandes notwendig.

 

§11
Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:
1. Der Vorstand (§12)
2. Die Ausschüsse (§13)
3. Die Mitgliederversammlung (§14)

 

§12
Der Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden
b)dem 2. Vorsitzenden
c)dem Hauptkassierer
d)dem 1. Geschäftsführer
e) dem 2. Geschäftsführer
f) dem Jugendleiter
g) den Abteilungsleitern
h) bis zu drei Beisitzern
2. Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein vertreten durch den 1. oder 2. Vorsitzenden
jeweils zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied. lm lnnenverhältnis wird bestimmt,
dass der 2. Vorsitzende nur vertreten soll, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist.
3. Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt.
Wiederwahl ist zulässig. Abwesende Mitglieder sind wählbar, sofern eine schriftliche
Einverständniserklärung dem Versammlungsleiter vorliegt.
4. Der Vorstand führt die Vereinsgeschäfte. Die Verwendung der Mittel hat nach den
Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit bei sparsamster Geschäftsführung ausschließlich zu
Zwecken der Pflege des Sportes zu erfolgen.
5. Der Vorstand muss vierteljährlich mindestens einmal zusammenkommen und ist
beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden
mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende.
Über die Sitzung ist ein Protokoll zu führen, in dem die Beschlüsse wörtlich aufzunehmen
sind. Die Sitzungen des Vorstandes sind nicht öffentlich. Ausnahmsweise kann ein Beschluss
auch durch Rundfrage bei allen Mitgliedern des Vorstandes unter Angabe des
Beschlussgegenstandes herbeigeführt werden.
6. Der Vorstand bleibt so lange im Amt bis ein neuer Vorstand ordentlich gewählt worden ist.

 

§13
Spielausschuss

1. Der Spielausschuss setzt sich zusammen aus:
a) dem Spielausschussvorsitzenden, der die Abteilung Fußball im Vorstand als
Abteilungsleiter vertritt
b) den Beisitzern
c) dem Übungsleiter für die Seniorenmannschaften der Fußballabteilung
2. Der Spielausschuss ist verantwortlich für das Spielgeschehen allgemein und das Aufstellen
der Seniorenmannschaften. Er besteht aus mindestens 3 Personen.
3. Der Spielausschussvorsitzende wird auf Vorschlag der Mitglieder der Fußballabteilung von
der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt. Die Beisitzer werden nur von den
Mitgliedern der Fußballabteilung gewählt.
4. Der Übungsleiter wird von dem Vorstand eingesetzt.

 

§14
Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist die ordnungsgemäße durch den Vorstand einberufene
Versammlung aller ordentlicher und Ehrenmitglieder. Sie ist das oberste Organ des Vereins.
Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn 1/4 der ordentlichen Mitglieder
anwesend sind.
2. Die ordentliche Mitgliederversammlung (Generalversammlung) findet alljährlich zwischen
den Punktspielrunden des HFV statt. Die Einberufung muss ortsüblich (Aushang) spätestens
10 Tage vor dem Termin erfolgen unter Veröffentlichung der Tagesordnung, die folgende
Punkte enthalten muss:
a) Genehmigung des Protokolls der vorjährigen Generalversammlung
b) Geschäftsbericht des Vorstandes
c) Bericht der Ausschüsse
d) Bericht der Kassenprüfer
e) Wahl eines Versammlungsleiters
f)Entlastung des Vorstandes und der Ausschüsse
g) Neuwahl des Vorstandes und der Ausschüsse
h) Festsetzung des Vereinsbeitrages
i) Anträge
3.Anträge zur Generalversammlung müssen mindestens 5 Tage vor der Tagung schriftlich beim
1. Vorsitzenden eingereicht werden, andernfalls kommen sie nicht zur Verhandlung.
4. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Schüler und Jugendmitglieder
bis zu 18 Jahren sind nicht stimmberechtigt. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit
gefasst. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Beschlüsse über Satzungsänderungen
bedürfen der Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder. Wahlen erfolgen durch
Handaufheben, wenn nur ein Kandidat zur Wahl steht. Schriftliche Abstimmung muss
erfolgen, wenn zwei oder mehr Mitglieder kandidieren und zwar durch Stimmzettel.
Mitglieder, die in der Generalversammlung nicht anwesend sind, können gewählt werden,
wenn ihre Zustimmung hierzu dem Versammlungsleiter schriftlich vorliegt.
Über alle Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das von dem Protokollführer
und dem 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

§15
Kassenprüfer

Es werden zwei Kassenprüfer in der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt. Ihnen obliegt die
Überwachung der Kassenprüfung sowie Prüfung des Jahresabschlusses. Halbjährlich ist eine
Zwischenprüfung durchzuführen. Ein Vorstandsmitglied kann nicht Kassenprüfer sein.

 

§16
Arbeitsausschüsse
Der Vorstand kann für bestimmte Arbeitsgebiete des Vereins Ausschüsse einsetzen, die nach seinen
Weisungen die ihnen übertragenen Aufgaben zu erfüllen haben. Jeder Arbeitsausschuss hat sich aus
seinen Reihen einen Vorsitzenden zu wählen.

 

§17
Sportabteilungen

1. Die aktiven Mitglieder werden nach den einzelnen Sportarten in Abteilungen
zusammengefasst. Jede Abteilung wird von dem Abteilungsleiter, der alljährlich auf
Vorschlag der Mitglieder der jeweiligen Abteilung von der ordentlichen
Mitgliederversammlung gewählt wird, geleitet. Dem Abteilungsleiter obliegt die sportliche
und technische Leitung der Abteilung. Er kann andere Mitglieder zur Mitarbeit heranziehen,
2. Jede Abteilung muss sich selbst finanzieren können. Sie hat ihre Einnahmen und Ausgaben so
zu bemessen, dass diese nach Abschluss des Geschäftsjahres möglichst keine negative Bilanz
aufweisen.

 

§18
Jugendabteilung

1. Für alle Sportarten, die im Verein betrieben werden, sollen Jugendgruppen gebildet werden.
Diese Gruppen bilden die Jugendabteilung, die von dem Vereinsjugendleiter geleitet wird.
2. Der Jugendwart wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt.
3. Jede Jugendgruppe bzw. -mannschaft soll von Obleuten geleitet werden. Die Obleute
werden von den Mitgliedern der jeweiligen Abteilung gewählt. Der Jugendwart kann
gleichzeitig Obmann sein.

 

§19
Ehrungen

1. Für außerordentliche Verdienste für den Verein kann ein ordentliches Mitglied durch eine
Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt werden. Für den Beschluss
ist eine 4/5 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
Wenn ein ordentliches Mitglied dem Verein sechzig Jahre lang angehört, wird es
durch den Vorstand zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Die Entziehung der
Ehrenmitgliedschaft kann nur durch eine ordentliche Mitgliederversammlung ausgesprochen
werden.
2. Ordentliche Mitglieder und andere Personen, die sich besondere Verdienste um den Verein
erworben haben, können durch den Vorstand mit der Vereinsehrennadel ausgezeichnet
werden. Für den Beschluss ist eine 2/3 Mehrheit der Vorstandsmitglieder erforderlich. Der
Vorstand kann durch Beschluss Ehrennadeln wieder aberkennen, wenn ihr Besitzer
rechtswirksam aus dem Verein, dem Landessportbund, einem Fachverband oder einer
anderen Sportorganisation ausgeschlossen worden ist.
3. Ehrenmitglieder und Träger der Verdienstnadel haben die gleichen Rechte und Pflichten wie
ordentliche Mitglieder.

 

§20
Auflösung

Über die Auflösung des Vereins kann nur beschlossen werden, wenn der Vorstand oder ein Drittel
der Mitglieder dies beantragt und die Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit der Stimmen der
erschienenen Mitglieder dies beschließt.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das zum
Zeitpunkt vorhandene Vermögen an die Gemeinde Bad Endbach, mit der Maßgabe, dass es nur für
gemeinnützige Zwecke des Sportes im Ortsteil Bottenhorn im Sinne der Satzung Verwendung finden
darf.

 

§21
Grundsätzliche Fälle

In dieser Satzung nicht vorgesehene grundsätzliche Fälle erledigt der Vorstand.

 

§22
Inkrafttreten

Diese Satzung tritt nach Bekanntgabe und Beschlussfassung in Kraft.
Beschlossen durch die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung am 07.08.1970

Im Original mit Unterschriften des Vereinsvorstandes:
M.O. Pitzer, W. Jäger, H. Herrmann, W. Zimmermann, G. Kettenbeil, R. Krämer
Abschrift vom September 2010